Ranglistenordnung

1. Zur Belebung des Spielbetriebs und der Attraktivität der Rangliste muss in einem Jahr von jedem Ranglistenspieler in der Zeit vom 1.5. bis 30.9. mindestens ein Forderungsspiel ausgetragen werden.

2. Jeder Ranglistenspieler kann im Rahmen des Tannenbaumsystems einen anderen Ranglistenspieler in der gleichen Reihe nach links und in der darüber liegenden Reihe nach rechts fordern. Der Dritte darf zusätzlich den Ersten fordern.

3. Der Forderer trägt die Forderung mit Tagesdatum in die Forderungsliste ein und benachrichtigt den Geforderten umgehend, um einen Spieltermin zu vereinbaren. Aufgrund von Fairness und Attraktivität der Rangliste sollte die Forderung zum frühstmöglichen Zeitpunkt gespielt werden, möglichst aber innerhalb von 14 Tagen (Ausnahmen: Urlaub, Krankheit, Wetter). Ist eine Forderung ausgesprochen, können diese Spieler weder zusätzlich gefordert werden, noch selbst weitere Forderungen aussprechen.

4. Tritt der Geforderte ohne triftige Gründe innerhalb 14 Tagen nicht an, wird das Forderungsspiel als kampflos gewonnen gewertet.

5. Gewinnt der Forderer, nimmt er ab sofort die Ranglistenposition des Geforderten ein. Der Geforderte rückt einen Platz nach hinten. Das Ergebnis eines Forderungsspiels wird vom Sieger in die Liste eingetragen und an der Tafel aktualisiert.

6. Unterbrochene Ranglistenspiele (Dunkelheit, Regen) müssen an einem schnellstmöglichen neuen Termin zu Ende gespielt werden.

7. Nach einem Forderungsspiel dürfen dieselben beiden Spieler – unabhängig davon, wer das Spiel gewonnen hat – frühestens 4 Wochen später erneut eine Forderung gegeneinander ausspielen, sofern die Konstellation der Ranglistenpositionen (siehe Punkt 1) dann noch passt.

8. Über Zweifels- oder Streitfragen entscheidet der Sportwart.

9. Alle Vereinsmitglieder, die nicht in der Rangliste geführt werden, können sich in die Rangliste hineinfordern. Dieses muss in Absprache mit dem Sportwart geschehen, um bezüglich der Spielstärke des Forderers eine geeignete Stelle in der Rangliste zu finden.