Herzlich Willkommen!

tc2Die Stadt Erkner liegt in idyllischer Lage in einer wald- und gewässerreichen Landschaft zwischen Dämeritzsee und Flakensee sowie Spree und Löcknitz. Umgeben von Berliner und Brandenburger Forsten bildet Erkner das Tor in die Erholungsgebiete südöstlich von Berlin.

Der Tennis-Club Grün-Weiss Erkner besteht seit 1971 und feiert 2016 sein 45-jähriges Bestehen.
Die Saison 2014 startete auf einer modernen Tennisanlage auf dem Gelände des Sportzentrums Erkner. Hier wird Tennis mit Blick auf den Dämeritzsee gespielt!

Für den Trainings- und Spielbetrieb stehen drei Sandplätze zur Nutzung bereit. Seit 2016 ermöglicht eine Flutlichtanlage das Spielen auch in den Abendstunden. Ein Trainer mit DTB-C-Lizenz kümmert sich um den Nachwuchs und steht auch allen interessierten Spielern und Anfängern zur Verfügung.

Gastspieler sind herzlich eingeladen auf der Anlage zu spielen, werden aber gebeten, sich an das Sportzentrum Erkner (SZE) zu wenden. Ihr erreicht den Leiter des SZE, Carsten Rowald, per Mail (sportzentrum-erkner@t-online.de) oder unter 0151 46722063.


Aktuelles

19. Juli 2016

Tennis-Herren beenden Saison als Dritter

Trotz einer Niederlage im letzten Heimspiel haben die Tennis-Herren 65 des TC Grün-Weiss Erkner in der Bezirksoberliga II den dritten Gesamtrang belegt. Beim „Kurfürsten“, Olaf Kutterer, feierte das Seniorenteam den Ausklang der Verbandsspiele mit gegrilltem Wildschwein.

Zuvor hatten die Herren 65 mit 2:4 gegen den TC Blau-Gold Wuhlheide verloren. Peter Pfoh unterlag Michael Ritzschke mit 1:6 und 3:6, obwohl Pfoh im zweiten Satz noch mit 3:2 geführt hatte. Erst knapp mit 5:7 und dann aber klar 3:6 musste sich Christian Lehmann dem Berliner Lutz Tümptner geschlagen geben. Pech hatte Roland Beutler. Beim Stand von 2:4 im ersten Satz musste er verletzungsbedingt seine Partie gegen Detlef Böker aufgeben. So gingen ein 2:6 und 0:6 in die Wertung.

Einzig Wolfgang Tezky gewann souverän sein Einzel mit 6:1 und 6:1 gegen Hans Nusche. Damit ist Tezky der erfolgreichste Erkneraner Verbandsspieler: Er gewann in dieser Saison drei Einzel und ein Doppel.

Bei den Doppeln siegten Alfred Fenske und Wolfgang Tezky 6:1 und 6:4, während Peter Pfoh und Christian Lehmann das mögliche Unentschieden verpassten. Nachdem sie im ersten Satz mit 1:6 fast chancenlos waren, konnten sie das Spiel im zweiten Satz mit 6:4 zu ihren Gunsten gestalten. Im Champions-Tiebreak unterlagen sie nach zweimaliger Führung dann doch mit 9:11.

Hier ist der Artikel in der Märkischen Oderzeitung nachzulesen.

14. Juli 2016

Erst ein Auswärtsspiel gewonnen

Nur ein Auswärtsspiel konnten die Tennis-Herren 65 des TC Grün-Weiss Erkner in dieser Saison in der Bezirksoberliga II bisher gewinnen. Auch vom Spiel gegen den TSV Rudow kam das Erkneraner Tennisteam mit einer 1:5 Niederlage zurück.

Den Ehrenpunkt holte nach anfänglichen Problemen Wolfgang Tezky gegen seinen Gegner Helmut Michaelis mit 6:4 und 6:1.

Alle anderen Paarungen gingen verloren: Listenspieler eins, Peter Pfoh, unterlag mit 4:6, 6:3 und 4:10 gegen seinen slicenden Gegner Peter Neugebauer. Christian Lehmann kam gegen einen toll aufschlagenden und präzise platzierenden Wilfried Hoeck mit 0:6 und 2:6 nicht ins Spiel. Rainer Vogel steckte gegen den sicher spielenden Jürgen Telschow mit 6:7 und 1:6 eine Niederlage ein.

Das Einserdoppel verloren Christian Lehmann und Peter Pfoh gegen Peter Neugebauer und Jürgen Telschow mit 3:6 und 5:7. Verletzungsbedingt wurde das zweite Doppel an den Gegner abgegeben.

Zuvor hatte das Herren- 65-Team aus Erkner gegen den TC Charlottenburg Nord beim zweiten Auswärtsspiel klar mit 6:0 gewonnen.

Peter Pfoh gewann souverän gegen Klaus Twele mit 6:1 und 6:3. Auch Christian Lehmann siegte mit 6:1 und 6:1 im Spiel gegen Fritz Tomaschewski. Rainer Vogel gewann gegen Erhard Kohlwage mit 6:1 und 6:4. Das vierte Einzel war hart umkämpft. Im Champions-Tiebreak bezwang Alfred Fenske jedoch seinen Gegner Peter Bledow mit insgesamt 6:3, 4:6 und 7:6.

Das Einserdoppel gegen Klaus Twele und Peter Beledow ging 6:2 und 6:2 an die Erkneraner Peter Pfoh und Alfred Fenske. Im Zweierdoppel entschied am Ende das Champions-Tiebreak. Christian Lehmann und Rainer Vogel mussten zunächst den ersten Satz an ihre Gegner Erhard Kohlwage und Bernd Kretschmer abgeben, gewannen dann aber mit 6:7, 7:6 und 7:6.

Hier ist der Artikel in der Märkischen Oderzeitung nachzulesen.

19. Juni 2016

Tennis-Herren gewinnen zweites Verbandsspiel

Mit 4:2 gewannen die Herren 65 des Tennis-Club Grün-Weiss Erkner ihr erstes Heimspiel der Saison gegen den BTTC Berlin III.

In den Einzeln waren die Senioren dreimal erfolgreich:

Christian Lehmann siegte 6:2 und 6:1 gegen Jürgen Technau, Rainer Vogel setzte sich mit 6:2 und 6:4 gegen Wolfgang Gerhardt durch und Roland Beutler gewann gegen Werner Schaafs mit 6:4 und 6:3.

Peter Pfoh, Listenspieler eins und Mannschaftsführer, musste sein Spiel gegen Hans Joachim Mieszczynski verletzungsbedingt beim Stand von 3:3 im ersten Satz aufgeben.

Die neuformierten Doppel waren unterschiedlich erfolgreich.

Christian Lehmann und Roland Beutler hatten im ersten Satz schon zwei Satzbälle, verloren aber diesen noch mit 5:7 und gaben auch den zweiten Satz mit 2:6 klar an ihre Gegner Hans Joachim Mieszczynski und Jürgen Technau ab.

Das zweite Doppel mit Alfred Fenske und Rainer Vogel gewann deutlich mit 6:2 und 6:3 gegen Alain Gouriou und Peter Reuter.

15. Mai 2016

TC-Herren verlieren erstes Auswärtsspiel in Eberswalde

Die Sommersaison 2016 der Herrn 65 des TC Grün-Weiss Erkner in der Bezirksoberliga II begann mit einem Fehlstart.

Es waren faire Spiele und der Sieg des Gegners geht in Ordnung.“, sagte Mannschaftsführer Peter Pfoh kurz nach der 2:4 Niederlage gegen den Eberswalder Tennis-Club.

Erkners Ranglistenspieler eins, Peter Pfoh, gewann mit sicherem Spiel und großer Lauffreude klar mit 6:0 und 6:1.

Christian Lehmann fand gegen einen sehr sicheren Gegner, der viele geschnittene Bälle servierte, kein wirkungsvolles Gegenmittel und musste sich mit 2:6 und 0:6 geschlagen geben.

Rainer Vogel steigerte sich im zweiten Satz, verlor sein Einzel dennoch mit 2:6 und 4:6.

Eine tolle kämpferische Leistung lieferte Wolfgang Tezky ab, der nach 2,5 Stunden sein Spiel am Ende mit 6:7, 7:5 und 13:11 im Championstiebreak zu seinen Gunsten entschied.

Beide Doppelansetzungen gingen zugunsten der Eberswalder aus.

Peter Pfoh und Christian Lehmann verloren etwas überraschend 4:6, 6:2 und 4:10 im Championstiebreak, während Roland Beutler und Rainer Vogel die klare Überlegenheit ihrer Gegner beim 0:6 und 1:6 anerkennen mussten.

Hier ist der Artikel in der Märkischen Oderzeitung nachzulesen.